fille de fleur

fille de fleur

Rome



Von meinem Herzräuber wurde ich zum Geburtstag nach Rom eingeladen. Was soll ich sagen? Gebt mir Spaghetti, Tiramisu und ein bisschen (viel) Liebe und ich bin der glücklichste Mensch auf dieser Welt. Die Stadt ist wunderschön und das Essen hat besonders in der Spaghetteria L'Archetto (Via dell'Archetto 26) geschmeckt. Es ist ein kleines Lokal welches unglaublich viele Angebote an Spaghetti's hatte und man konnte die italienische modo di vita spüren. Ausserdem sollte man dort unbedingt das Tiramisu essen! Das bekommt von mir die Bestnote und ich habe wirklich schon viele Tiramisu's in meinem jungen Leben gegessen. Gesehen haben wir das Colosseum (imposant), die spanische Treppe (hallo Touristen!), den Trevi Brunnen (das ist so romantisch, das ich sogar Krokodilstränen in den Augen hatte) und viele andere schöne Plätze. Geshoppt wurde auch, aber meistens war ich sowieso auf der Suche nach gutem Essen wie zum Beispiel das Grano Frutta e Farina (Via della Croce 49/A) das wir per Zufall gefunden haben. Einfach ein bisschen tagsüber durch die Gassen der Stadt spazieren und man findet immer irgendwelche Schätze oder aber man fragt die Einheimischen. Ein bisschen enttäuscht war ich von meinem geliebten Latte Macchiato, welches dort unten wirklich nur aus heisser Milch und ein paar Tropfen Kaffee bestand - dafür liebte ich den Cappuccino umso mehr.

Das war definitiv der schönste Geburtstag den ich feiern durfte und eine unvergessliche Reise!

Day 35



Ich liebe Schmuck. Ich liebe Geschichte. Ich liebe Flohmärkte.

Einmal im Jahr findet bei uns in der Nähe ein bekanntes Flohmarkt statt, wo ich jedesmal hingehe. Meistens komme ich mit einer Taschen voll Schmuckkästchen (auch Liebe), ganz viel Schmuck wie Ringe und ein paar andere Dekorationsgegenstände. Oft sind es kleine Dinge die nicht mehr als CHF 10.-- kosten und die für andere nicht mehr viel Wert haben. Umso schöner ist es, wenn sich andere (in diesem Fall Ich) sich über die Sachen freuen. Gekauft habe ich zwei Schmuckkästchen, eine silbrige Hand (die nun all meine Ringe trägt), zwei Kristalle, ein Kristallanhänger und ein paar neue Ohrringe. Sehen werdet Ihr die neue Schätze wahrscheinlich in den nächsten Wochen :)

Day 34



Wie jede Blüte welkt und jede Jugend
Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.
Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre, neue Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.


Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
An keinem wie an einer Heimat hängen,
Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
Er will uns Stuf' um Stufe heben, weiten.
Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen,
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.


Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
Uns neuen Räumen jung entgegen senden,
Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden...
Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!

Hermann Hesse - Stufen

Murten















An Ostern war ich mit meinen Schatz für ein paar Stunden in Murren. Das Wetter war überraschenderweise richtig sonnig und ich habe jede Minute genossen. Ich bin zwar ein Wintermensch, aber was ich ebenfalls richtig mag, ist an warmen Tagen einfach auf einer grünen Wiese zu liegen und nichts tun. Oder im See baden und grillieren und danach liegen und nichts tun.



Ps. Falls Ihr nach Murten geht, unbedingt den Nidelkuchen probieren!!

Day 33



19 Uhr Freitag Abends. Ich habe nichts vor. Was mir durch den Kopf ging:

"Was kann ich jetzt tun, damit dieser Freitag Abend richtig schön wird?"

Die Antwort:

Mir zum ersten Mal dieses Jahr eine Haarkur gönnen und fühlen wie seidenweich meine Haare unter Wasser sind! Für einen Augenblick dachte ich, meine verstopfte Badewanne wäre eine Dusche im freien, mitten in Bali. (Merke: morgen Entstopfen!)

Mich ganz dick mit meiner Lieblingscreme von Nivea eincremen und sofort bequeme Kleider anziehen, damit ich die nächsten Tagen den Niveaduft an den Kleider rieche.

Bilder bearbeiten, die ich seit 3 Wochen vor mir herschiebe. (Merken: Bilder bearbeiten täglich machen, da es mich sehr sehr happy macht!)

Um 22 23 Uhr Pasta kochen und zusammen mit Gorgonzola essen, auch wenn morgen früh meine Wohnung danach riecht.

Ganz viele Folgen meiner Lieblingsserie bei Kerzenlicht gucken. (Siehe Instagram)



Ps. Die Ranunkel im Bild habe ich diese Woche gekauft - einer meiner Ticks: Mind. alle zwei Wochen müssen neue Schnittblumen her. Kostet nicht viel und macht so viel Freude :)

Day 32

Meine neuen Slippers

Vor zwei Monaten habe ich mein ganzen Kleiderschrank ausgemistet (inklusive Abstellkammer, die in der Zwischenzeit wieder voll ist). Und nun habe ich ein halbes dutzend Kleiderstücke die Sommertauglich sind. Zwei drittel davon sind mir zu klein. Das heisst ich muss meine Sommergarderobe aufstocken und habe die Lizenz (ohne schlechtes Gewissen) zu shoppen. Damit das ganze nicht ausartet und ich zum Schluss Kleider habe die ich nicht brauche, hier eine kleine Liste meiner Sommer Must-Haves:

- 1 Sandalen, 1 Ballerinas, 1 Slippers, 1 Wedges, 1 Flip Flops
- 3 kurze Hosen (2 Jeans und 1 Stoff)
- 4 Tops, 2 Cardigans und 2 leichte Pullovers
- 3 Kleider (2 Strandkleider und ein Maxi-Kleid)
- 1 Jeansjacke - Grosse Strandtasche
- 1 Sonnenbrille

In zwei Wochen gehe ich nach Rom, vielleicht finde ich dort das eine oder andere. Ein paar Sachen habe ich schon von meiner Eltern als verfrühtes Geburtstagsgeschenk erhalten. Normalerweise mag ich keine Kleider als Geschenk oder welches selber schenken, da man nie wirklich den Geschmack des anderen kennt (und die Grössen!). Deswegen schenke ich lieber Zalando Gutscheine oder frage direkt nach, ob was einem gefällt. Habt Ihr auch Summer Must-Haves?

Day 31

Gestern wurde ich gefragt ob man jemanden, der einem nahe stand und verstorben ist, jemals aufhört zu vermissen.

Die Antwort kenne ich nicht, aber das Gefühl umso mehr. Ich hatte eine Cousine mit der ich aufgewachsen bin und meine beste Freundin war. Wir konnten stundenlang miteinander reden und manchmal auch streiten und hätte mich jemand damals gefragt wo mein Zuhause wäre, hätte ich Ihren Namen gesagt. Ein anderes Zuhause gab es für mich in dieser Zeit nicht und so war es umso schrecklicher, als sie in jungen Jahren starb. Viele Male habe ich sie versucht anzurufen in der Hoffnung es wäre ein schlechter Traum gewesen. Aber es kam nur die Mailbox. Von da an hielt ich vieles von mir fern was nur ansatzweise mit echten Freundschaften zutun hatte, die Fusstapfen die sie hinterliess waren zu gross. Mit den Jahren lernte ich (und lerne immernoch), das es okay ist jemanden wieder reinzulassen, selbst wenn man diesen Menschen so schnell wieder verlieren kann und das ich mir selbst ein Zuhause sein muss. Die Antwort ist für jeden Menschen, der jemand geliebtes verloren hat, anders zu beantworten. Ich werden meine Cousine niemals aufhören zu vermissen und manchmal lege ich noch heute ihr Bild unter mein Bettkissen. Aber ich weiss auch das ein was wäre wenn keine Zukunft hat. Es ist nunmal wie es ist und alles was geschehen muss, geschieht. Und wenn ich meiner Cousine manchmal einen Tagebucheintrag widme, dann bin ich mir sicher das sie mitliest und so ist sie wenigstens nicht ganz von dieser Erde verschwunden.

Day 30



Vor drei Wochen hat es angefangen! Zuerst wollte ich mir ein bekanntes Buch kaufen über Wasser. Denn alle Supermodels schwören auf Wasser trinken und das Buch versprach das fast alles durch Wasser geheilt wird (laut Internet). Und da ich mit Mitte zwanzig immernoch gegen ein paar Unreinheiten zu kämpfen habe, konnte es ja nicht Schaden einfach mal Wasser zu trinken. Das Buch habe ich nicht gekauft, stattdessen bin ich direkt zur Praxis übergegangen und hab jeden Tag 2 Liter Wasser getrunken. Nach einer Woche verabschiedeten sich die meisten Hautunreinheiten, ich war morgens nicht mehr so müde und allgemein fühlte ich mich richtig gut. Kein Wunder, dass ich mir Dank der Blume mir die Bobble Trinkflasche gekauft habe. Sie sieht nicht nur stylisch aus, sondern kostet ca. 16Fr. (Filter ca. 12Fr alle zwei Monate wechseln) und passt in jede Handtasche rein. Seit zwei Wochen ist sie fast so wichtig wie mein Handy. Einziger Nachteil an der ganzen Wassertrinkerei: Jede Stunde Klobedarf. Mal schauen ob es dafür auch eine Heilung gibt.

Day 29



Wie schon erwähnt, bin ich diesen Frühling auf Farben fixiert. Deswegen sind bei mir in den letzten Wochen sämtliche Beautyprodukte in Orange eingezogen. Mein ein und alles ist der Reinigungsschaum PureActive Fruit Energy von Garnier. Zusammen mit der PureActive Anti-Bibeli Tonic lässt es all meine Pickel verschwinden! Ich benutze es erst seit zwei Wochen und es ist unglaublich wie gut es bei meiner Haut wirkt. Danach trage ich abends Geleé Eklat du Jour von Clarins. Ausserdem habe ich mir die Bodylotion Nina von Nina Ricci geholt und zwei Wochen später hatte ich schon das neue Parfume SeebyChloe von Chloe. Beides riecht sehr gut, aber das SeebyChloe gefällt mir für wärmere Tage einen tick besser. Im Herzen bleibe ich aber natürlich immer eine Nina.

Day 28

Tanktop von Jake*s - Jumpsuit von Mink Pink - Umhängetasche von Pieces - Kette von Lua - Hosen von Dr. Denim - Sandalen von Guess 


 Ich muss ja zugeben, das ich dieses Jahr einen kleinen Orangetick habe. Je wärmer es wird, desto mehr fühle ich mich Farben angezogen. Das war nicht immer so! Letztes Jahr kam nur Schwarz und Weiss in meine Einkaufstasche und jetzt renne ich allem hinterher was in Orange, Pink und Gelb erstrahlt. Sogar Beautyprodukte finden vor mir keinen halt (aber zu diesem Thema kommen wir ein andermal). Deswegen habe ich zwei Sommeroutfits auf Fashion Id für euch rausgesucht: Der Denimlook mit Jeans, Tanktop und einer echt tollen Umhängetasche und ein Kleid und Kette in (jetzt kommen die Trompeten) Orange. Dazu ein paar Sandalen in Metalloptik. Zuerst wollte ich euch High Heels präsentieren, aber seien wir ehrlich: Im Sommer ziehe ich keine High Hehls an.